top of page
Suche
  • Mandy Haußner

Eine Zeitbetrachtung nach William Toels 40 Tage-Botschaft vom 01. Januar 2023

Aktualisiert: 14. Jan.

Als William Toel am 01. Januar 2023 seine 40 Tage-Botschaft auf seinen Kanälen veröffentlichte, meinte ich, nun werden alle genauer hinsehen, hinhören und sich diese Worte zu Herzen nehmen. Tatsächlich glaubte ich, dass nun auch die letzten Zweifler in sich gehen würden, Menschen sich im Miteinander auf diese nun kommende Zeit vorbereiten würden. Ich dachte sogar darüber nach, dass nun alle anderen Themen und sogenannten Probleme vom Tisch wären und wir uns alle, egal welcher politischen, spirituellen oder religiösen Einstellung, an einen Tisch setzen würden und uns von nun an mit offenem Herzen gegenseitig unterstützen würden. So viel zu meiner innerlichen Seifenoper, denn alles andere als das ist geschehen.


William Toels 40 Tage-Botschaft am 1. Januar 2023


"40 Tage

In der Nacht von Freitag, den 13. Januar 2023 auf Samstag, den 14. Januar 2023 beginnt für euch um Mitternacht eine Zeit großer Prüfungen, Anstrengungen und Herausforderungen, die ihr zu bestehen habt. Sie wird 40 Tage lang bis einschließlich 22. Februar 2023 um Mitternacht andauern. Was wird kommen?

Eine Zeit extremer Kälte. Das Wasser wird in den Leitungen eurer Wohnungen und Häuser gefrieren. Die Regierung wird euch keinen Schutz bieten.

Eine Zeit, in der die Lebensmittel knapp werden. Es kommt zu Versorgungsausfällen aufgrund von Transport- und Lieferverzögerungen. Die Regierung hat euch keine Ackerflächen zur Verfügung gestellt. Eine Eigenversorgung ist euch somit unmöglich.

Eine Zeit von Angst und Gefahr. In vielen Städten wird Fliegeralarm zu hören sein sowie auch der Lärm von Flugzeugen und Raketen.

Eine Zeit, in der ihr von fremden Mächten befreit werdet. Ganz Deutschland wird vom Einfluss der Neuen Weltordnung bereinigt werden, die sich jetzt noch zu tarnen weiß, in alles verstrickt ist und euch im Verborgenen getäuscht hat.

Eine Zeit der Sammlung und Konzentration. Um wieder geordnete Verhältnisse herzustellen, um die richtigen Prioritäten zu setzen, um euch wieder mit Gott zu verbinden.

Eine Zeit der Rückkehr. Eine aus euch selbst kommende Rückkehr zum ursprünglichen in euch angelegten und nachhaltigen Deutschtum.

Eine Zeit des Übergangs. Heraus aus dem alten Parteien- und Koalitionssystem, das fremden Interessen gedient hat, das sich Schuld und Scham zunutze gemacht hat, um den Deutschen ihre Leistungen und ihren Wohlstand zu entziehen.


Jetzt ist es an der Zeit, den eigenen Interessen Vorrang zu geben und sich in Liebe um die deutschen Familien zu kümmern. Wir treten in ein erhabenes Zeitalter ein.

Alle, die nicht hierher gehören, gehen in ihre Heimat zurück.

Alle, die hierher gehören, kehren heim.

Euer Land wird euch zurückgegeben und gesegnet sein. Ihr werdet wieder ein Volk sein, das in Sicherheit lebt, ertragreich wirtschaftet und leistungsstark wirkt, in dem die Ehen andauern, die Beziehungen halten und starke Kinder aufwachsen. Ihr werdet ein Volk sein, in dem Liebe die einzige Antwort ist.

Habt keine Angst. Gott steht jedem von euch bei. Was sein muss, muss genau jetzt sein. Es ist ein letzter Schritt in eure Freiheit."

„Hinweis: Ich werde ein 40 Tage-Botschaft Tagebuch führen, es wird vor allem meine Empfindungen, die Beobachtung des Himmels, der Menschen und vielleicht auch etwas der Neuigkeiten im Weltgeschehen beinhalten.“

Da ich aufgehört habe jeder Neuigkeit im Netz hinterher zu recherchieren, kann ich nicht alle Resonanzen aufgenommen haben. Doch ich denke, meine Wahrnehmung vom näheren Umfeld und auch die von mir gelesenen Nachrichten sind ausreichend, um ein Gefühl für die hauptsächlichen Reaktionen bekommen zu haben. Es ist beinahe so, als würde sich niemand trauen, so eine Aussage als ernsthaft zu betrachten. Die verschiedensten sogenannten Truther-Kanäle (Wahrheitsfinder) haben alle anscheinend ein Problem damit, die Botschaft anzuerkennen. Es wird davon gesprochen das William Toel mit Klaus Schwab gleichzusetzen ist, dass er von der CIA ist und deshalb ein geheimes Insiderwissen (das Wissen eines Eingeweihten) preisgibt, dass wir von ihm manipuliert werden und vieles mehr. Ich muss mich immer wieder schütteln, weil ich mich so sehr über die Blindheit der Menschen wundere. Da wird der Wetterbericht zu Hilfe genommen, denn am 13. und 14.01.2023 werden uns Temperaturen im Plus Bereich vorhergesagt. Merkt eigentlich noch jemand wie lächerlich das Ganze ist? Wetter wird „vorhergesagt“? Wetter wir wohl manipuliert, aber der Wetterbericht nicht? Gibt es vielleicht auch noch andere Einflüsse die ausschlaggebend sein können?

Natürlich JA! Schauen wir einfach mal an den Himmel, ins Universum:

  • die Schumann Frequenzen sind entweder gar nicht vorhanden oder weit entfernt von einer stabilen Resonanzordnung

  • eine Vielzahl von Erdbeben wie es sie vorher noch nie gegeben hat

  • Sonneneruptionen mit Auswirkungen auf unsere Atmosphäre, welche sich in geringen Höhen ionisiert (ein Wunder das unser Himmel noch nicht leuchtet)

  • veränderte Luftströmungen und

  • der nicht mehr allzu ferne Polsprung

Ich will hier nicht schwarzmalen, doch frage ich mich, ob die meisten Menschen wirklich so kurz und begrenzt denken. Auf die unfassbare Verlogenheit und Verderbtheit der Politik in unserem Land möchte ich hier nicht näher eingehen. Die Tage der heute noch amtierenden Politiker sind ohnehin gezählt.

Was mich zudem sehr entsetzt hat, ist das Verhalten der derzeitigen „Anführer“ in der sogenannten Widerstandsbewegung. Es gibt kaum jemanden der diese Botschaft thematisiert, obwohl die Worte und deren Bedeutung bekannt sind, werden sie wohl nicht ernst genommen. Oder hat man Angst falsch zu liegen? Für meine Begriffe hat die Spaltung unter den Menschen nun ihren Höhepunkt erreicht. Wir sind so wenig dazu in der Lage, die Wahrheit auszusprechen, sie zu fühlen oder hören zu wollen, dass es mir seelische Schmerzen bereitet. Ich möchte hier an dieser Stelle einen Text aus der Gralsbotschaft von Abd-ru-shin, Kapitel „Der Fremdling“ zitieren: (Danke für diesen wertvollen Hinweis liebe Eva.)

„...Und so verschärften sie den Leidensweg des Lichtgesandten bis zum Golgatha, den zu erschweren sich die größte Zahl der Menschheit nur zu gern anschloß, besonders die, so wähnten, selbst den Weg des Lichtes schon zu kennen und zu gehen, wie einstmals Pharisäer und die Schriftgelehrten. Das alles schaffte eine Lage, wo die Menschheit noch einmal beweisen konnte, daß sie heute wiederum genau dasselbe tun würde, was sie einst an dem Gottessohne schon verbrach. Diesmal nur in moderner Form, die Kreuzigung symbolisch durch versuchten moralischen Mord, der nach den Gesetzen Gottes nicht weniger sträflich ist als körperlicher Mord.


Es war Erfüllung nach der letzten leichtsinnig versäumten Gnadensmöglichkeit. Verräter, falsche Zeugen und Verleumder kamen aus der Schar Berufener. Immer mehr Gewürm des Dunkels wagte sich heran, da es sich sicher wähnte, weil der Fremdling auf der Erde in Erfüllung vor dem Schmutze schwieg, wie ihm geboten war, und wie auch einst der Gottessohn nicht anders tat vor der johlenden Menge, die ihn als Verbrecher an das Kreuz gefestigt haben wollte. Doch als die treubrüchigen Abtrünnigen in ihrem blinden Hasse sich schon vor dem Siege wähnten, das Dunkel wiederum das Werk des Lichtes für vernichtet hielt, weil es den Träger dieses Werkes für irdisch ganz unmöglich gemacht hoffte, da offenbarte Gott diesesmal mit Allmacht seinen Willen! Und dann … erzitternd sanken auch die Spötter auf die Knie vor seiner Herrlichkeit, aber … es war für sie zu spät.“ Kommt denn außer mir noch jemand auf den Gedanken wer in unserer Zeit „Der Fremdling“ sein könnte und warum es anders gar nicht möglich wäre, zu tun was getan werden muss?


Ich komme nicht umhin anklagend zu bleiben, denn es ist nicht die Zeit für Schmeichelei und Schönfärberei. In folgenden Zeilen bemüh ich mich, sachlich zu bleiben, doch wahrscheinlich wird es mir nicht gelingen, meine Enttäuschung und meine Abscheu zu verbergen. William Toel ist auf der Suche nach unserer neuen deutschen Führungsriege.

Ich bin ehrlich, mit der Bezeichnung „Führungsriege“ habe ich ein Problem.

Inständig hoffe ich, dass es niemand von den jetzigen sogenannten Anführern oder Politikern sein wird. Mein Gefühl sagt mir, es braucht die weibliche, mütterliche Kraft.

Es braucht sogar beides, Mann und Weib, Seite an Seite, in Liebe und Einigkeit. Denn was ich sehe, sind jede Menge falsche Autoritäten.

Vorweg gestehe ich: ich glaube weder an Hierarchien noch an Staatsformen. Wenn immer es geht, meide ich jede Form der Autorität. Was soll ich sagen zu dem Vorwurf, dass wir ja gar keine richtige Demokratie haben?

Es ist eine Lüge! Wir haben genau die Demokratie bekommen, die wir herbeigesehnt haben! Niemand, oder nur ganz wenige, hinterfragen das Wort „Demokratie“. Das, was wir seit Jahren in wachsender Verzweiflung sich entwickeln sehen, ist genau das, was eine Demokratie bedeutet!

Und immer noch hängen die Menschen in aussichtsloser Not an den Lippen der Nachrichtensprecher, folgen den Beiträgen in den sozialen Medien, um nicht den Moment zu verpassen, in dem endlich der Erlöser auftaucht.


Demokratie oder „Sklaverei imitiert Freiheit“. Ein Auszug aus dem Buch „Das Ende des Bösen“ von Jeremy Locke, siehe auch mein Artikel

„…Demokratie ist eine erfundene Theorie und keine moralische Wahrheit.

…In der Demokratie geht es darum, Sklaven und Sklavenbesitzer zu erschaffen. Die Lehren der großen Demokratien der Welt sprechen von Freiheit und von einer Stimme für jeden Menschen. Sie lehren uns, dass Demokratien die höchste Form der Regierung wären. Sie begründen es damit, dass die Demokratie dem Normalbürger eine Stimme verleiht. Anders als Könige, Diktatoren und Kommunisten ermöglicht die Demokratie den meisten Menschen, sich in die Angelegenheiten ihrer Nachbarn einzumischen. Das Böse in der Demokratie kennt keine Freiheit. Für einen freien Menschen gibt es nichts, das ihn versklavt. Stattdessen bietet die Demokratie jedem die Möglichkeit, dich zu versklaven.“


Ich denke und hoffe, dass William Toel mit der neuen Führungsriege Menschen meint, die sich als lichtvolle Vorangehende mit einem besonderen Strahlen, im Moment der Not zeigen werden.

Menschen, die selbst frei sind, die uns keine Autorität aufzwingen, keine alten Regeln durch neue Regeln ersetzen. Diese Menschen tun dies, weil sie es aus dem tiefsten Bedürfnis ihres Herzens herausfühlen und sicher wird es für sie ein sehr schwieriger Weg werden. Die Sternensaaten werden aufgehen, vorangehen und im hellsten schönsten Licht werden wir daran wachsen, wie die Zweige im Frühling.


„Immer wieder habe ich auf die zweite Welle des perfekten Sturms hingewiesen, die aus einer anderen Richtung kommen wird und stark genug sein wird, das Alte hinwegzufegen und Platz für das Neue zu schaffen. Diese Welle wird in diesem Sommer einsetzen und fünf Monate lang andauern. Eine Wehe wird auf die nächste und auf die übernächste folgen. Klagen und Trauer wird es geben. […] Es gibt nichts, was die Wehen aufhalten kann, denn sie sind der einzige Weg zur deutschen Freiheit. Das Volk muss von ganzem Herzen zu Gott zurückkehren. Der perfekte Sturm ist der Arm Gottes am Werk, um das deutsche Volk auf seine auserlesene Aufgabe vorzubereiten, für die Er es geschaffen hat. Es wird neue Führungskräfte geben, die Gott kennen und euch so lieben, wie ihr geschaffen wurdet. Meine Vision von einer strahlenden Zukunft Deutschlands erwartet euch. Sie kann jedoch nicht kommen, solange die Mehrheit von euch weiterhin hochmütige Selbstgefälligkeit ausdrückt und schläft.“

Die gute Nachricht? Es wird keinen Erlöser geben, wir sind es selbst, nur wir können uns selbst beginnen zu lieben, uns selbst aus dem Dreck ziehen. Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung?

Es tut mir aufrichtig leid, diese Worte in das Dunkle der Nacht zu rufen. Wer wird sie denn hören? Statt immer weiter auf der Stelle zu treten, kommt nun endlich jemand, der sich hinstellt und uns die Selbstbestimmung anheim gibt? Ich möchte mich jetzt bremsen, denn sicher ist es wichtig gewesen auf die Straße zu gehen. Ich habe es seit 2014 immer wieder getan und sogar vor Menschen gesprochen, immer mit dem Ansinnen aufzuzeigen, dass man nur bei sich selbst anfangen kann. Wir sind frei geboren und wir rufen nach Freiheit? Niemand, keine einzige Institution kann uns unsere Freiheit geben. Wir müssen lernen und verstehen, dass wir die Kraft sind, die wir brauchen. Wir brauchen niemanden, der uns sagt, wo es lang geht, denn ein jeder hat seinen eigenen Weg vor sich. Und bestenfalls gehen wir diesen gemeinsam. Nun habe ich mir viel von der Seele geschrieben und bin kaum auf Williams Botschaft eingegangen. Ich denke das brauche ich auch nicht, denn es ist, wie schon so oft erwähnt, alles gesagt. Achten wir in den nächsten Tagen auf die Zeichen, bereiten wir uns seelisch, moralisch und auch materiell vor. Achten wir auf unsere innere Ausgeglichenheit, achten wir auf unsere Mitmenschen, Familie, Nachbarn oder auch Unbekannte. Wir alle sind aus demselben Holz geschnitzt, wir haben es nur vergessen.


Bitte versteht mich nicht falsch, ich bin mir sicher, dass wir William Toel und seine liebe Frau Lisa brauchen, um selbst wieder auf die Beine zu kommen. Wie tief sind wir gesunken, dass selbst jetzt noch unendlich viele Zweifler unter uns sind? Um die 96% noch aufzuwecken, braucht es ein Wunder, welches sehr wahrscheinlich die härteste Prüfung in unserem Leben sein wird. Gott mit uns.


Ein Zitat aus der Gralsbotschaft von Abd-ru-shin, Kapitel „Der Schrei nach dem Helfer“ aus dem Buch von 1990, online nennt sich dieses Kapitel „Der Schrei nach dem Führer“.

„Denn der Mensch ist nicht so wertvoll, wie er es sich eingebildet hat. Gott braucht ihn nicht, er aber seinen Gott!

Da die Menschheit in ihrem sogenannten Fortschritt heute nicht mehr weiß, was sie eigentlich will, wird sie endlich erfahren müssen, was sie soll!

Die Sorte Menschen werden suchend und auch überlegen tadelnd vorübergehen, wie auch so viele damals schon an dem vorübergingen, auf dessen Kommen alles durch die Offenbarungen schon vorbereitet war.

Wie kann man einen geistigen Führer so sich denken!

Er wird der Menschheit keinen Fußbreit irgendwelche Zugeständnisse machen und fordern überall, wo man erwartet, daß er gibt!

Der Mensch jedoch, der ernsthaft denken kann, der wird sofort erkennen, daß gerade in dem strengen, rücksichtslosen Fordern eines aufmerksamen Denkens das Beste liegt, was die so tief in ihre Geistesträgheit schon verstrickte Menschheit zur Errettung braucht! Gerade damit, daß ein Führer für das Verstehen seiner Worte von vornherein geistige Regsamkeit verlangt und ernstes Wollen, Sichbemühen, trennt er spielend Spreu von Weizen schon bei dem Beginn. Es liegt darin ein selbsttätiges Wirken, wie es in den göttlichen Gesetzen ist. Es wird den Menschen auch hierin genau nach dem, wie sie es wirklich wollen.“



Ein Satz, den ich sehr oft immer wieder gesagt habe, der sehr belächelt oder gar abfällig bewertet wurde, möchte ich meinen Lesern mit auf den Weg für die nächsten 40 Tage geben:

Die Arbeit an sich selbst ist die wichtigste Tätigkeit im Leben eines Menschen.


Wer einen Gefallen an Abd-ru-shins Buch und „Im Lichte der Wahrheit“ gefunden hat, dem gebe ich zu guter Letzt einen Hinweis auf einen Himmelskörper, zu finden unter der Überschrift „Der große Komet“.

„Der Komet ZTF bewegt sich seit mehr als 50.000 Jahren auf die Sonne zu. Jetzt ist sein Moment gekommen, zu strahlen. Die Nähe zur Sonne hat den Kometen auf eine Helligkeit von 6,5 aufgehellt, die für das bloße Auge fast sichtbar ist. Halten Sie bis dahin vor Sonnenaufgang Ausschau nach dem Kometen ZTF im Sternbild Corona Borealis.“

Quelle:

Und hier das oben erwähnte Zitat aus der Gralsbotschaft von Abd-ru-shin:

Der große Komet.

Wissende sprechen schon seit Jahren von dem Kommen dieses besonders bedeutungsvollen Sternes. Die Zahl derer, welche ihn erwarten, vermehrt sich dauernd, mehr und mehr verdichten sich die Andeutungen, so, daß er in Wirklichkeit wohl auch bald zu erwarten ist. Doch was er eigentlich bedeutet, was er bringt, woher er kommt, das ist noch nicht so recht erklärt.

Man will wissen, daß er Umwälzungen bringt von einschneidender Art. Doch dieser Stern bedeutet mehr.

Bethlehemstern kann er genannt werden, weil er von ganz gleicher Art ist, wie dieser es war. Seine Kraft saugt Wasser hoch empor, bringt Wetterkatastrophen, und noch mehr. Die Erde bebt, wenn seine Strahlen sie umfängt.

Seit dem Geschehen in Bethlehem ist Gleiches nicht dagewesen. Wie der Bethlehemstern löste sich auch dieser von dem ewigen Reiche des reinen Geistigen zu einer Zeit, daß er auf dieser Erde genau zum Wirken kommt, wenn die Jahre geistiger Erleuchtung über alle Menschheit gehen sollen.

Der Stern hat seinen Weg in gerader Linie von dem ewigen Reiche bis zu diesem Weltenteile. Sein Kern ist mit hoher, geistiger Kraft gefüllt; er umhüllt sich mit der Stofflichkeit, und wird dadurch wahrscheinlich auch den Erdenmenschen sichtbar werden. Sicher und unentwegt verfolgt der Komet seine Bahn, und wird zu rechter Stunde auf dem Plane sein, wie schon Jahrtausende vorher bestimmt gewesen ist.

Die ersten und direkten Einwirkungen haben in dem letzten Jahre bereits begonnen. Wer das nicht sehen und nicht hören will, wer alles schon geschehene Außergewöhnliche noch als alltäglich hinzustellen nicht als lächerlich empfindet, dem ist; natürlich nicht zu helfen. Er will entweder Vogel Strauß spielen aus Furcht, oder er ist belastet mit ärgster Beschränkung. Beide Arten muß man ruhig ihre Wege gehen lassen, kann über ihre leicht zu widerlegbaren Behauptungen nur lächeln. Wissenden aber könnte auch gesagt werden, wohin die ersten starken Strahlen treffen. Doch da die Strahlen nach und nach die ganze Erde mit umfassen, so hat es keinen Zweck, ausführlicher darüber zu berichten. Es dauert Jahre bis zu diesem Punkte, und Jahre, ehe er die Erde wieder aus dem Einflusse entläßt. Und dann ist sie gereinigt und erfrischt in jeglicher Beziehung, zum Segen und zur Freude der Bewohner. Nie war sie schöner, als sie dann sein wird, deshalb soll jeder Gläubige mit ruhigem Vertrauen in die Zukunft blicken, nicht erschrecken, was auch in den nächsten Jahren kommen mag. Wenn er vertrauensvoll zu Gott aufblicken kann, wird ihm kein Leid geschehen.









128 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Beitrag: Blog2_Post
bottom of page